Etsy schaltet das eigenständige PayPal ab

(Credit: Etsy)

Der Online-Marktplatz Etsy ändert seine Payment-Bedingungen. Bislang konnten Marktplatzpartner wählen, ob sie integriertes PayPal (Beträge aus PayPal-Käufen wurden direkt auf das Etsy-Konto gutgeschrieben) oder eigenständiges PayPal (Beträge aus PayPal-Käufen wurden direkt auf das PayPal-Konto gutgeschrieben) nutzen wollen. Diese Wahlmöglichkeit besteht ab dem 15. Mai nicht mehr. Dann müssen sich alle Verkäufer für Etsy Payments mit integriertem PayPal anmelden, sofern dies in ihrem Land angeboten wird. Das eigenständige PayPal wird dann deaktiviert und steht Verkäufern in diesem Ländern nicht mehr zur Verfügung.

Händler, die noch nicht für Etsy Payment angemeldet sind, müssen dies bis 15. Mai nachholen. Andernfalls werden ihre Verkaufsprivilegien gesperrt. Wer schon bei Etsy Payments angemeldet ist, aber PayPal-Zahlungen derzeit über ein separates PayPal-Konto akzeptiert, muss das eigenständige Konto deaktivieren und seine PayPal-Verkäufe über Etsy Payments abwickeln. Die neue Payment-Richtlinie könnte die Abwicklungskosten für Etsy-Händler steigern, da der Marktplatz neben 30 Cent Pauschalgebühr pro Bestellung auch noch vier Prozent des Kaufbetrags als Payment-Gebühr einkassiert.

Mit Etsy Payments können Verkäufer Zahlungen über autorisierte Kredit- und Debitkartentransaktionen, einige Banküberweisungsdienste, PayPal, Transaktionen mit Apple Pay und Transaktionen mit Google Pay annehmen, diese Beträge von Etsy dem Zahlkonto eines Verkäufers gutschreiben lassen und diese Beträge auf ein vom Verkäufer benanntes Bankkonto überweisen lassen. Etsy arbeitet mit WorldPay, PayPal, Adyen und anderen lizenzierten Zahlungsabwicklern zusammen, um Kartenzahlungen und sonstige Zahlungen sowie Ausschüttungen der Beträge an Verkäufer zu ermöglichen.