Prizeotel lässt nicht mehr bar bezahlen

Die Hotelgruppe Prizeotel schafft zum Jahreswechsel die Bezahlung mit Bargeld ab. Ab 2020 erfolgt die konsequente Umstellung auf den digitalen Zahlungsweg. Relevant war die Payment-Methode für die Kunden ohnehin nicht mehr: Im Jahre 2019 machte die Barzahlung bei Prizeotel schon weit unter zehn Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Die Entscheidung, die Methode der Bargeldzahlung abzuschaffen war für die innovative Hotelkette nur eine Frage der Zeit. „Das Bargeld hat in unserer digitalen Zeit seine Legitimation sowohl aus ökologischer, als auch aus ökonomischer Sicht verloren. Es macht schlichtweg keinen Sinn, Bargeld physisch durch die Gegend zu transportieren, wenn der digitale Weg schneller, sicherer und hygienischer ist“, berichtet Constantin Rehberg, Chief Digital Officer bei Prizeotel. „Da sowohl die bürokratischen Anforderungen, als auch die Kosten für das Handling von Bargeld immer weiter steigen und parallel die Nutzung immer weiter zurückgeht, haben wir uns für die konsequente Abschaffung von Bargeld entschieden. So sparen wir eine hohe fünfstellige Summe pro Jahr“, ergänzt Rehberg weiter.

Die eingesparte Summe investiert die Hotelgruppe lieber in neue Benefits für ihre Teammitglieder. So übernimmt Prizeotel ab dem neuen Jahr beispielsweise die gesamten Kosten für den ÖPNV, bezuschusst gesundheitsfördernde Maßnahmen wie Fitnessstudio-Mitgliedschaften und erhöht die Urlaubstage für alle Teammitglieder auf 30 Tage.

Die Europäische Zentralbank (EZB) meldete Mitte vergangenen Jahres in einer Aufstellung der Zahlungsverkehrsstatistik für das Berichtsjahr 2018 fast acht Prozent mehr bargeldlose Zahlungsvorgänge als im Vorjahr – und der Trend steigt.

(Bildcredit: obs/prizeotel/Pascal Lieleg)