Santander und Payever lassen im Laden per Rechnung zahlen

Die beliebteste Zahlart im Online-Handel können sich jetzt auch stationäre Händler zueigen machen. Gemeinsam mit dem Payment-Dienstleister Payever bietet die Santander Bank klassischen Retailern die Möglichkeit, ihre Kunden auf Rechnung einkaufen zu lassen. 

Der Kunde kann die Ware direkt mitnehmen und muss sie erst später zahlen. Dadurch steigt die Kaufbereitschaft, die Zufriedenheit und damit auch die Umsätze. Attraktiv ist das besonders bei kurzfristig notwendigen, größeren Anschaffungen oder bei finanziellen Engpässen, die sich innerhalb von wenigen Tagen oder Wochen erledigen.

30 Tage Zahlungsziel für Kunden, sofort Geld für Händler

Während Händler ihr Geld schon nach einem Werktag erhalten, haben Kunden standardmäßig ein Zahlungsziel von 30 Tagen. Außerdem übernimmt Santander das Ausfallrisiko und das Mahnwesen. Interessiert sich ein Kunde für den Rechnungskauf, kann er direkt im Geschäft einen QR-Code scannen und wird auf seinem Smartphone per sicherer Verbindung zu Payever weitergeleitet. Dort gibt er den Kaufpreis sowie Kontaktdaten an, und es erfolgt innerhalb von Sekunden die Risikoprüfung. Der Kunde muss dann nur noch die Bestätigung auf dem Smartphone sowie seinen Personalausweis an der Kasse vorzeigen, der Händler kann bei Bedarf noch den Preis anpassen (z.B. bei Rabatten) – und der Kauf wird abgeschlossen. Bon und Rechnung werden gedruckt. Die Ware kann sofort mitgenommen werden.

Für den Kunden ist der Ablauf besonders angenehm, weil er die Prüfung ohne Verkaufspersonal vornehmen kann. Händler profitieren von wenig Aufwand, da die Rechnungskaufoption ganz unkompliziert in das bestehende System integriert werden kann. Voraussetzung sind lediglich ein Payever-Account, ein PC, Laptop oder Tablet mit Internetzugang.