Was sonst noch geschah: KW 22

(Credit: Fotolia / Stockwerk)

– HANDEL –

Amazon Go oder „Hilfe, da will jemand bar bezahlen“: Im neuen Amazon-Go-Supermarkt in New York kann man außer per App erstmals auch mit echtem Geld bezahlen. Aber das ist unangenehm. >>>Sueddeutsche.de

Panini Internazionale testet Self-Checkout: Mit Grab & Go startet die schwedische Convenience-Kette ein Konzept ohne Kassen. Die Kunden scannen die QR-Codes an den Waren und bezahlen beim Verlassen des Geschäfts per Knopfdruck. >>>Location Insider

– PSPs –

Neue Probleme für Wirecard: Auch Zahlungsabwickler haben an betrügerischen Trading-Seiten mitverdient. Für den Dax-Konzern Wirecard könnte das nun Konsequenzen haben. >>>Handelsblatt.com

Wirecard stellt überarbeitete Version des Online-Shop-Systems Supr vor: Der deutsche Payment-Dienstleister Wirecard hat heute im Bereich Unified-Commerce eine überarbeitete Shop-Lösung für kleine und mittlere Händler präsentiert. Mit Supr soll jeder Händler einen Webshop kostengünstig und ohne Programmier-Know-how erstellen und betreiben können.>>>IT-Times.de

Paydirekt bringt Zahlung ohne Username und Passwort: paydirekt startet sein bereits im vergangenen Jahr angekündigtes Ein-Klick-Zahlungsverfahren. Bei der neuen Funktion „paydirekt oneKlick“ entfällt die Eingabe von Benutzername und Passwort. Das soll vor allem mobil nützlich sein. >>>Mobiflip.de

Mastercard bietet Apple-Card-System auch anderen an: Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich. >>>Golem.de

Konkurrenz für Apple Pay: So genannte Top-to-Pay-Cards beschleunigen das Zahlen im Alltag – und machen Apple Pay & Co Konkurrenz. >>>CNet.com

– BACKGROUND –

Wie neue Startups mit der Schufa und Co konkurrieren: Das Wissen über Zahlungsfähigkeit ist wertvoll – und bisher Territorium weniger Unternehmen. Datenschutzverordnung und Zahlungsdiensterichtlinie PSD II geben den Bürgern mehr Verfügungsgewalt. Das machen sich findige Start-ups zunutze. >>>Internetworld.de

So wird die P2D2-Verordnung die Zukunft bestimmen: Am 14. September 2019 tritt die neue Zahlungsrichtlinie P2D2 in Kraft. Doch nur ein knapp ein Viertel der deutschen Einzelhändler hat seine dafür entwickelten Strategien schon umgesetzt. 21 Prozent haben noch gar kein Vorgehen geplant. Außerdem ist bei vielen Onlinehändlern eine Informationslücke über dieses Thema spürbar. Keine guten Voraussetzungen, wenn die Zeit drängt und sich ohne Zweifel noch wichtige Fragen ergeben werden. Handelskraft bringt Licht ins Dunkel. >>>Handelskraft.de

Facebook spricht bei Behörden wegen Cyberwährung vor: Plant Facebook eine eigene Cyberwährung? Das soziale Netzwerk soll Gespräche mit der US-Behörde CFTC aufgenommen haben. >>>Handelsblatt.com