Was sonst noch geschah: KW 42

Facebook liebäugelt mit Stablecoins, Wirecard ermöglicht Schweizer Händlern den Export nach China, die Sparkassen rüsten sich für Apple Pay und Goldman Sachs sieht die Apple Card als erfolgreichsten Kreditkarten-Launch aller Zeiten.

– PSPs –

Facebook überlegt Stablecoin-Offensive: Nach dem Absprung namhafter Unterstützer intensiviert Facebook offenbar seine Anstrengungen, die geplante Digitalwährung Libra doch noch zum Leben zu erwecken. Eine Idee sind Stablecoins. >>>t3n.de

Wirecard ermöglicht Schweizer Händlern den Export nach  China: Der Payment-Anbieter Wirecard stellt die Bezahllösung für das Angebot „Your Gateway to China“ der Schweizerischen Post bereit. Dank „Your Gateway to China“ können Schweizer Einzelhändler ihre Produkte einfach auf den wichtigsten virtuellen Marktplätzen direkt den chinesischen Konsumenten anbieten. >>>Finanzen.net

Wirecard will Betrugsvorwürfe extern prüfen lassen: Hat Wirecard Bilanzen gefälscht? Das wirft die „Financial Times“ dem Unternehmen vor. Nun soll die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG den Fall untersuchen. >>>Spiegel.de

Sparkassen rüsten App für Apple Pay: Die Sparkassen treffen mit der aktuellen Version ihrer App nun konkrete Vorbereitungen für die Bereitstellung von Apple Pay. Die Nutzungsbedingungen wurden um detaillierte Hinweise zur Verwendung von Apple Pay im Zusammenspiel mit den Sparkassen-Kreditkarten erweitert. >>>iphone-ticker.de

 

Goldman Sachs sieht Apple Card als erfolgreichsten Kreditkarten-Launch aller Zeiten: Laut Goldman Sachs kam kein Plastikgeld bislang so gut an wie die Apple-Karte. Die Großbank erhofft sich einen dicken Ausbau ihres Endkundengeschäfts. >>>Heise.de

In Indien geht die Rechnung auf Alexa: Wer Amazon Pay nutzt, kann in Indien damit künftig per Sprachbefehl Alexa die Strom-, Internet-, Mobiltelefon -und TV-Rechnungen bezahlen lassen. Das funktioniert nicht nur auf Amazon-Geräten wie dem Echo, sondern auf jedem Gerät, das Alexa unterstützt. >>>TechCrunch

– BACKGROUND –

Die Bezahlung entscheidet über den Erfolg im Handel: Die Digitalisierung bietet Händlern enorme Chancen. Auf dem Weg dorthin heißt es zunächst jedoch, die Bezahlprozesse noch einfacher und kundenfreundlicher zu gestalten. Umso besser die Services der Händler sind, desto eher können sie auf dem umkämpften Markt bestehen, lautet eine Empfehlung des Bitkom. >>>Etailment.de

– MARKTZAHLEN –

Händler schätzen PSD2-Wissen ihrer Kunden falsch ein: 73 Prozent der deutschen Verbraucher haben bislang noch nie von der neuen Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört – allerdings glauben neun von zehn (93 Prozent) der Händler in Deutschland, dass Kunden ungefähr oder sogar ziemlich gut darüber Bescheid wissen. Das zeigt eine neue Umfrage von Riskified,Lösungsanbieter für den E-Commerce, unter 2 000 Verbrauchern und 200 Händlern in Deutschland, UK, Frankreich und Spanien. >>>Onvista.de

Studie: Kunden teilen Zahlungsdaten ungern mit Drittanbietern: Geht es um den Zugriff auf ihre Kontodaten, ist die Mehrheit der Kunden laut einer PwC-Studie skeptisch. In der Praxis sind sie aber längst freizügiger, als sie glauben. >>>Handelsblatt.com

Hohes Misstrauen gegen Libra: Die meisten Verbraucher in Deutschland würden die Digitalwährung Libra nicht nutzen. Laut einer Umfrage vor allem, weil sie Facebook nicht trauen. >>>Heise.de