Amazon Go will Bargeld akzeptieren

Der E-Commerce-Riese Amazon reagiert auf die Tatsache, dass in den USA Städte wie New Jersey, Massachussets und Philadelphia kassenlose Ladengeschäfte bereits verboten sind, weil sie Nutzer ohne Kreditkarte oder Bankkonto diskriminieren. Die Städte New York City und San Francisco erwägen ähnliche Maßnahmen. Laut Zahlen der Federal Deposit Insurance Corporation haben 8,4 Millionen Haushalte oder rund 6,5 Prozent aller US-Haushalte, kein Bankkonto.

Weil bislang alle Versuche scheiterten, das Thema über Lobbyarbeit vom Tisch zu fegen, scheint Amazon jetzt umzudenken und künftig in seinen Amazon-Go-Filialen auch Bargeldzahlungen akzeptieren zu wollen. Steve Kessel, Amazons Senior Vice President für physikalische Läden, informierte die Amazon-Go-Mitarbeiter, dass es in den Amazon-Go-Stores künftige zusätzliche Zahlmechanismen geben werden. Eine Sprecherin bestätigte gegenüber „Business Insider“, dass es sich dabei auch um Bargeld handle.

Amazon hat innerhalb der USA bislang zehn Amazon-Go-Filialen eröffnet. Bis zum Jahr 2021 sollen es 3.000 werden.