CDU und CSU fordern digitalen Euro

(Quelle: Adobe Stock / VAKSMANV)

Die beiden Schwesterparteien CDU und CSU wollen sich im Kampf um die Hoheit über die digitale Weltwährung Facebook in den Weg stellen. Wie der „Tagesspiegel“ berichtet, hat die Fraktion am Dienstag ein Eckpunktepapier zur Blockchain-Technologie verabschiedet, das auch die Forderung nach einem digitalen Euro beinhaltet. Dieser soll von den Zentralbanken ausgegeben und dann zum Beispiel auch zum Kauf anderer Kryptowährungen oder im grenzüberschreitenden Verkehr zu einer einfachen, kostengünstigen und schnellen Zahlung genutzt werden.

Mit dem digitalen Euro wollen die Politiker nicht nur Libra Marktanteile abknapsen, sondern auch die Vorteile der Blockchain-Technologe von der Schattenwirtschaft in legale und seriöse Geschäftsmodelle überführen, schreibt der „Tagesspiegel“ weiter. Laut dem Papier soll der neue digitale Euro auch keinen Einfluss auf die Geldpolitik haben. Es werde kein neues Geld geschaffen, sondern ein Teil der bestehenden Geldmenge digitalisiert, heißt es.

Fraktionsvorstandsmitglied Thomas Heilmann mahnt zur Eile. „Wenn Libra erst einmal eine Milliarde Nutzer hat, dann weiß ich nicht, ob ein Stable Coin einer Europäischen Zentralbank noch eine realistisiche Marktschance dagegen hat“, sagte er.