Expedia lässt erst reisen und später bezahlen

(Credit: Expedia)

Die Expedia Group, Betreiber von weltweit führenden Reiseplattformen wie Hotels.com, Expedia.de und Ebookers.com, bietet Kunden in Deutschland und Skandinavien neue Payment-Optionen bei der Reisebuchung. Durch eine Kooperation mit dem Payment-Anbieter Klarna müssen Reisende bei der Planung des nächsten Urlaubs nicht mehr den kompletten Betrag im Voraus begleichen, sondern können die finanzielle Belastung individuell und zeitlich verteilen.

Beispielsweise wird Klarnas Zahlungsmethode „Später bezahlen“ Verbrauchern in Deutschland und Skandinavien ermöglichen bis zu 60 Tage nach der Buchung Zeit für ihren Urlaub zu bezahlen. „In Raten bezahlen“ erlaubt Konsumenten in Zukunft, die Kosten in mehrere Raten zu einem niedrigen Zinssatz aufzuteilen. Die Expedia Group plant, diese Services im Laufe des Jahres 2019 auch für Kunden in anderen Märkten anzubieten.

Nutzern soll dies ein besseres Buchungserlebnis bescheren und Expedia klingelndere Kassen. Zeigen doch Umfragen von Klarna, dass die hohen Vorabkosten bei der Urlaubsbuchung bei vielen Reiselustigen dazu führt, dass sie ihre Urlaubsbudgets kürzen. Zudem würden mehr Befragte eine Reise buchen, wenn sie die Kosten dafür in Raten zahlen könnten. Und schließlich steigen auch die Buchungswerte im Schnitt um 20 Prozent, wenn Kunden ein Kreditprodukt bei der Online-Reisebuchung verwenden.

„Flexibilität bei den Zahlungsoptionen ist für viele unserer Kunden wichtig, denn sie wollen buchen und reisen, wie es ihnen passt“, sagt Falk Richter, SVP, Expedia Global Payments. „Mit der Einführung von Klarna als Bezahloption wollen wir das Buchungserlebnis für die Kunden so stressfrei und einfach wie möglich gestalten.“

Schon jetzt stellen die Marken der Expedia Group eine breite Auswahl an beliebten Zahlungsmethoden für jeden Markt zur Verfügung. Diese umfassen führende Kredit- und Debitkarten sowie Überweisungsverfahren wie Sofort und BillPay, die ebenfalls zum Produktportfolio der Klarna Group gehören.