Wirecard lässt mit der Handfläche bezahlen

(Credit: Adobe Stock / Blende11.photo)

Der Payment-Dienstleister Wirecard hat ein smartes Bezahlterminal entwickelt, an dem Konsumenten mit einem Scan ihrer Handfläche bezahlen können. Der neue Prototyp wird das Wirecard-Portfolio im Bereich biometrischer Zahlungen erweitern und ermöglicht ein schnelles, komfortables Zahlen ohne weitere proprietäre Infrastruktur – eine Methode, die in Zukunft traditionelle Kassen ablösen kann. Damit ergänzt Wirecard sein im Jahr 2018 vorgestelltes IoT-Regal auf Gesichtserkennungsbasis und zeigt einmal mehr, wie das Einkaufs- und Bezahlerlebnis zukünftig aussehen kann.

Die neue Lösung ist nicht nur für den Einsatz im Einzelhandel geeignet, sondern bietet sich auch für die Zutrittskontrolle auf Events wie Musik-Festivals und Sportveranstaltungen oder im Mobilitätsbereich wie im öffentlichen Nahverkehr oder am Flughafen an. Verbraucher erleben ein nahtloses, digitales Payment- und Shopping-Erlebnis und können unterwegs komplett auf ihren Geldbeutel und sogar auf ihr Smartphone verzichten.

Laut einer aktuellen internationalen Umfrage, die die Oxford University und Mastercard durchgeführt haben, bevorzugt die große Mehrheit (93 Prozent) der Befragten Biometrie gegenüber Passwörtern zum Verifizieren einer Zahlung.

Jörn Leogrande, Executive Vice President der Wirecard Labs, sagt: „Bei Wirecard sind wir fest davon überzeugt, dass Biometrie dem Smartphone als Bezahlmittel folgen und auch zukünftig Passwörter ablösen wird. Mit dem neuen Scanner liegen die Vorteile für den Verbraucher wortwörtlich auf der Hand. Es ist schnell, einfach und aufgrund der Einmaligkeit äußerst sicher. Wir wollen die Zukunft des Einzelhandels und Verbrauchererlebnisses gestalten und entwickeln schon heute die Technologien von morgen“.

Die Smart Biometrics-Lösung funktioniert, indem der bereits registrierte Kunde seine Handfläche auf den biometrischen Scanner zur Identifizierung legt. Damit wird die Bezahlung in Echtzeit über die digitale Wirecard Financial Commerce Platform angestoßen.